Neben der Logopädie führe ich seit 2009 als zertifizierte Dyslexietherapeutin nach BVL Lese-Rechtschreib-Therapien durch.

Der Bundesverband für Legasthenie ( intern.: Dyslexie ) und Dyskalkulie setzt sich für Betroffene von Teilleistungsstörungen in den Bereichen Lesen/Schreiben und Rechnen ein.

Hier gab es jahrelang keine Qualitätsnachweise der behandelnden Therapeuten, was sich durch die Zertifizierung einiger Fortbildungseinrichtungen ändern sollte.

Der BVL hat hier Maßstäbe gesetzt, die für eine qualitativ fundierte Therapie bürgen.

Es handelt sich um eine Lerntherapie, die sich durch ganzheitliches Vorgehen auszeichnet. Neben der Verbesserung der Lese-, bzw. Schreibstrategien des Schülers, stehen Ziele wie die Erhöhung des Selbstbewusstseins, und der Motivation im Vordergrund. Die Beratung der Eltern zum Umgang mit dieser Teilleistungsstörung und Kontakt zum/r Lehrer/in (falls erwünscht) sind weitere Bestandteile der Therapie.

Ziele einer Therapie des Lesens und/oder Schreibens sind vor allem die Vermittlung einer langfristigen und sicheren Lese-Rechtschreibkompetenz.